Frauenbundesliga live aus Berlin

Die Liveberichterstattung vom 5. Spieltag der Frauenbundesliga mit den Begegnungen Pankow-Schwäbisch Hall und Lehrte-Deizisau kann hier für Samstag abgerufen werden und hier für Sonntag.

Livepartien gibt es übrigens aus Baden-Baden, wo die Gastgeber und Karlsruhe gegen Harksheide und Hamburg antreten. Hier der Link bei Chess24 und hier der neue Link zu den Ergebnissen beim DSB.

Neujahrsblitz

Am nächsten Freitag (4.Januar) wird wieder geblitzt! Wie jedes Jahr richten wir unser traditionelles Neujahrsblitzschachturnier aus. Dabei spielt jeder gegen jeden. Turnierbeginn ist um ca. 19:30. Der Modus ist ganz klassisch 5 Minuten. Es wird kein Startgeld erhoben, jedoch gibt es für die Plätze 1,2,3 und 5 Preisgelder in Höhe von 30€, 20€, 10€ und 20€. Nein ihr habt euch nicht verlesen, der traurige Vierte wird leider leer ausgehen.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und wünschen Allen bis dahin noch einen guten Rutsch ins Jahr 2019!

Autor: Steffen Mages

Ehrungen bei der Weihnachtsfeier

Die diesjährige Weihnachtsfeier fand am vergangenen Samstag im Restaurant Finale statt, und mit 22 Personen war sie so gut besucht wie schon lange nicht mehr. In diesem Rahmen nahm der Vorsitzende Ehrhard Steffen zwei ganz besondere Ehrungen vor: Ulf Bischoff wurde für 450 Einsätze bei den Mannschaftskämpfen geehrt und Boris Meinel für 400 Einsätze. Bei 10 Runden pro Saison sind das über 40 Jahre, in denen beide kaum ein sonntägliches Spiel verpasst haben. Der Verein wünscht beiden Jubilaren noch viele weitere Einsätze für den SK Schwäbisch Hall.

Frauenbundesliga: Sieg gegen Rodewisch

Die Haller Damen haben gegen die Rodewischer Schachmiezen knapp aber verdient mit 3,5-2,5 gewonnen. Es war ein harter Kampf, Rodewisch ging mit den ersten 6 Spielerinnen der Meldeliste an den Start. Den Verlauf kann man im Liveblog hier nachlesen, hier gibt es auch Fotos aus München. Die Siegpunkte wurden an den hinteren Brettern gemacht, Karina Ambartsumova schlug Melanie Lubbe, Iva Videnova gewann gegen Julia Movsesian.

Am Sonntag geht es gegen den FC Bayern München, auch hier gibt es schon einen Link für den Liveblog.

Schadensbericht 3. Mannschaft

Die Spielgemeinschaft Schwäbisch Hall – Gaildorf musste am 14.10(Sonntag) leider eine hohe Niederlage gegen TG Forchtenberg I hinnehmen. Da Forchtenberg nominell stark überlegen war, wurde es ein erwartet schweres Spiel.

Über den Spielverlauf und die individuellen Partieen legen wir vorerst den Mantel des Schweigens. Der Endstand von 7,5 zu 0,5 spricht für sich.

Der Einzige, der die Nerven behielt war der Haller Topscorer des Spieltages Volkmar Frank, welcher es laut eigener Aussage schaffte, den Gegner zu „bluffen“ und damit ein Remis gegen den nominell überlegen Forchtenberger abzuklemmen.

https://ergebnisse.svw.info/show/2018/2269/runde/2/

 

 

 

Autor: Steffen Mages

Bericht 2. Mannschaft SK Schwäbisch Hall am 14.10.2018

Die 2. Mannschaft des SK Schwäbisch Hall musste am 2. Spieltag der Saison 18/19 nach Heilbronn um gegen die 3.Mannschaft der Heilbronner Schachfreunde zu spielen.

Die Mannschaftsaufstellung weckte Hoffnung gegen die etwas stärker eingeschätzten Heilbronner ein Unentschieden oder vielleicht einen knappen Sieg zu erreichen. Doch es kam anders. Wolfgang Schmalzried musste schon früh eine Niederlage an Brett 6 hinnehmen. Was folgte, war ein toller Sieg am Brett 7 von Wolfgang Schnaberich, der zum ersten Mal als Ersatzspieler eingesetzt wurde und überzeugte. (Spielstand 1:1). An Brett 4 spielte der Mannschaftsführer Arnulf Bischoff sehr unglücklich. Den Gewinn eines Bauern in der Eröffnung konnte er nicht verwerten. Lies dann noch seinen König im Zentrum stehen anstatt ihn in Sicherheit zu bringen und wurde dort auch von seinem Gegner mattgesetzt. (1:2) Doch wieder ein Ersatzspieler spielte eine tolle Partie. Durch ein Abzugsschach verlor der Gegner von Dinh Tan Bui die Dame und gab auf. (2:2) Dann gab es wieder eine Niederlage an Brett 3. Marc Sans konnte eine starke Läuferdiagonale nicht ausnützen und so kam er in eine Verluststellung und gab auf. (2:3) Danach gab es zwei Remis. Waldemar Reifschneider an Brett 1 und Joachim Pulwer an Brett 5 (3:4) bevor Siegfried Wallisch an Brett 2 verlor.

Endstand 3:5

 

 

Autor: Arnulf Bischoff