Erste Mannschaft trotzt württembergischem Corona-Chaos

SG Ludwigsburg – SK Schwäbisch Hall 2:6: Mehr Probleme mit der neuen Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg als mit dem Gegner hatten das Team und die Verantwortlichen der 1. Mannschaft in der Verbandsliga. Am Freitagabend 18:30 beim Abendessen gingen alle Alarmsirenen bei den Verantwortlichen an. Es galt auf einmal ab Samstag 2G+. Ena Cvitan, Irina Bulmaga und Vladislav Nevednichi waren schon einen Tag früher angereist und gaben am frühen Freitagabend Jugendtraining im Haus der Vereine, natürlich ein tolles Erlebnis für alle Anwesenden. Irina und Vladislav konnten sich beim Abendessen schnell entspannt zurücklehnen, als bröckchenweise die ersten 2G+-Ausnahmen verkündet wurden, hatten beide doch gerade erst in der Vorwoche ihre Boosterimpfung bekommen, sicher eine Ausnahme in Rumänien mit einer der niedrigsten Impfquoten Europas. Auch für die anderen Spieler konnten Mario Meinel und Gregor Krenedics noch während des Essens Tests für Samstagvormittag organisieren, sodass man sich schnell auf Speis und Trank und die dramatische 6. Partie der Schach-WM in Dubai konzentrieren konnte, in der Magnus Carlsen nach über 130 Zügen und fast 8 Stunden Spielzeit gegen seinen Herausforderer Ian Neponiachtchni in Führung gehen konnte. Fun-Fact am Rande: die Partie dauerte länger als alle Folgen der Netflix-Erfolgsserie Queens-Gambit zusammen.

Die 2G+-Reglung betraf ja nicht nur die 1.Mannschaft, sondern auch die 3. Mannschaft, die ebenfalls am Sonntag im Einsatz war. Weitere Termine für Testungen und sogar kurzfristige Booster-Impfungen konnten noch am Samstag organisiert und umgesetzt werden, sodass alle Spieler am Sonntag einsatzbereit waren. 

Nach Kontrolle aller Zertifikate konnte das Spiel in Ludwigsburg pünktlich beginnen, und der Favorit aus Schwäbisch Hall lag zum Erstaunen aller ziemlich schnell 0-2 hinten und knüpfte damit zunächst nahtlos an das enttäuschende 4-4 in Feuerbach an. Martin Lenzen übersah eine Kombination und Miho Popov hatte schnell eine Leichtfigur weniger und kurz darauf das Nachsehen. An den anderen Hallern Brettern sah es aber sehr gut aus. Auf einmal ging es Schlag auf Schlag. Ena Cvitan fuhr den ersten Sieg für das Haller Team ein und auch Ivan Sarenac gewann souverän. Dann schlug die Stunde von Steffen Mages, der einen gekonnten Sieg einfuhr und jetzt bei 4/4 steht und damit der absolute Topscorer der Verbandsliga ist. Auch Mihaela Sandu rehabilitierte sich mit einer starken Leistung für ihre unglückliche Niederlage in der vorletzten Runde durch Handyklingeln. Der Gegner von Irina Bulmaga meinte durch ein Figuren-Opfer Vorteil zu haben, wurde aber von Irina für sein kühnes Unternehmen bestraft und verlor. GM Vladislav Nevednichy musste in einer zähen Partie hart arbeiten. Es gelang ihm, eine Qualität zu gewinnen und später auch das Spiel. Damit übernahm das Mixed-Team die Spitze der Verbandsliga, da die meisten Spiele in das neue Jahr verlegt wurden. Alle Ergebnisse und die Tabelle gibt es hier.

Hier ein paar Fotoeindrücke aus Ludwigsburg.

Goodbye and see you next year!

Mario Meinel

Veröffentlicht in Allgemein.