Liveticker von der Frauenbundesliga, Tag 2

(Thomas Marschner)

Am zweiten Tag des Schwäbisch Haller Heimwochenendes in der Frauenbundesliga kommt es zu den Begegnungen Harksheide-Schwäbisch Hall und Deizisau-Hamburg. Deizisau musste lange um den knappen Sieg gegen Harksheide kämpfen und hofft gegen Hamburg auf eine Überraschung. Schwäbisch Hall ist nach der starken Leistung vom Samstag klarer Favorit gegen Harksheide. Außerdem spielt in der Landesliga Unterland die Haller „gemischte“ Erste ebenfalls in der Bausparkasse gegen Lauffen.

Hier noch ein paar Fotoeindrücke vom Samstagabend.

Weiter geht es dann gegen 9:00 am Sonntag, hier schonmal die Links zu „alle Spiele, alle Tore“: FrauenbundesligaLandesliga Unterland

9:15: Die Sonntagsbegegnungen starteten pünktlich um 9:00. Bei Deizisau ersetzt Vesna Misanovic Angelika Valkova, alle anderen Mannschaften sind unverändert. In der Landesliga wird heute auch gespielt, allerdings spielt Gegner Lauffen nur mit 6 Spielern, Mihaela Sandu und Ivan Sarenac gewinnen kampflos. Das sieht eigentlich auch bei der Haller Besetzung nach einem recht stressfreien Morgen aus. Zu Beginn wurde Bernhard Prinz aus der Haller Ersten für 350 (!) Einsätze in Mannschaftskämpfen für den SK Hall geehrt. Er spielt heute an Brett 8.

10:05: Nachdem es an den Brettern noch nicht viel zu vermelden gibt, hier ein paar weitere Fotos.

10:35: Langsam kommt etwas Bewegung in die Sache. Das erste Ergebnis gibt es auch, allerdings aus der Landesliga. Jubilar Bernhard Prinz einigte sich mit seinem Gegner frühzeitig auf Remis, da steht es jetzt 2,5-0,5. Aber zur Bundesliga: eigentlich stehen alle mindestens mal bequemer, und bei Ekaterina Atalik ist auch schon ein gegnerischer Bauer abgefallen. Spannend die Stellung von Bela Khotenashvili, wo Weiß am Königsflügel angreift. Auch beim zweiten Match ist noch alles „im Lot“, gerade die Paarungen an den ersten 3 Brettern sind interessant: das „quasi-polnische“ Duell Socko-Michna und die deutschen Duelle Hoolt-Schleining und Osmanodja-Köpke.

10:55: Brett 3 und 4 gehen jetzt klar in Richtung Gewinn für Schwäbisch Hall. Ekaterina Atalik spielt offensichtlich erkältet am besten – jetzt hat sie 2 Bauern mehr. Bei Irina Bulmagas Gegnerin Anna Endress sieht es so aus, als ob da was schiefgegangen ist, ich denke, das kostet mindestens einen Bauern, und das verträgt die Stellung dann wohl nicht mehr. Lilit Mkrtchian grübelt an einem Remisangebot von Carina Brandt, ich denke aber, sie wird weiterspielen, auch wenn die Stellung ausgeglichen ist.

11:05: Die zwei Mehrbauern bei Ekaterina Atalik nehme ich mal zurück, es ist Einer. Im Parallelspiel ist die Bedenkzeit spannend: gleich 3 Spielerinnen stehen zu einem so frühen Zeitpunkt schon bei unter 10 Minuten (Inna Agrest und Elena Köpke auf Deizisauer Seite, Lyubka Genova auf Hamburger Seite. Lilit hat wie erwartet das Remisangebot abgelehnt.

11:15: Jetzt gibt es auch das erste Ergebnis bei den Damen: Vesna Misanovic bringt Deizisau gegen Hamburg in Führung.

11:25: Bei Schwäbisch Hall-Harksheide gibt es auch das erste Ergebnis, an Brett 1 trennen sich Lela Javakhishvili und Julia Antolak remis.

11:45: Irina Bulmaga bringt Schwäbisch Hall gegen Harksheide in Führung, nach dem Bauernverlust brach die Stellung von Anna Endress ziemlich schnell auseinander. Auch Olga Badelka hat einen Bauern gewonnen und steht sehr aktiv.

12:00: Olga Badelka (mit Kapuze) erhöht für Schwäbisch Hall auf 2,5-0,5

12:10: Das Match Schwäbisch Hall-Harksheide ist entschieden, Ekaterina Atalik hat gewonnen, damit steht es 3,5-0,5. Dagegen ist bei Hamburg-Deizisau alles offen. Judith Fuchs hat eine Qualität und viel Bedenkzeit mehr und Alina Zahn macht auch mächtig Druck gegen Mara Jelica. Aber noch führt Deizisau.

12:15: Ein kurzer Blick zur Landesliga: Vladislav Nevednichy hat remis gegen Gunnar Schnepp gespielt, Jovana Eric und Adela Velicic stehen klar besser, hinten bei Steffen Mages und Micha Bahmann ist es unklar, Micha ist wieder in der für ihn obligatorischen Zeitnot.

12:30: Lilit Mkrtchian erhöht für Schwäbisch Hall, jetzt spielt nur noch Bela Kotenashvili. In der Landesliga hat Adela Velicic gewonnen und den 4. Punkt gemacht. Mara Jelica erhöht für Deizisau. Alina Zahn stand gut, verlor aber irgendwo den Faden und verlor. Jetzt wird es natürlich eng für Hamburg, aber es ist immer noch alles drin.

12:45: Inna Agrest hält ihre Stellung noch remis gegen Judith Fuchs, das könnte ganz wichtig für Deizisau sein, jetzt führt man 2,5-0,5. An Brett 1 hat Monika Socko eine Qualität mehr, die anderen Partien sind aber eher unklar.

12:55: In der Landesliga sind 4,5 Punkte im Kasten, Steffen Mages hat remis gespielt, Micha Bahmann verloren. Jetzt kämpft noch Jovana Eric mit Mehrqualität um den Sieg. Bei den Damen hat Bela Khotenashvili einen Bauern mehr. Spannend ist es bei Hamburg-Deizisau: Sarah Papp und Monika Socko spielen mit Mehrqualität, wenn sie gewinnen, hängt das Ergebnis an der Partie Köpke-Osmanodja, die ungefähr gleich steht.

13:15: Das Landesliga-Match ist vorbei, Endstand 5-3 nach einem Remis in der Partie Amos-Eric. Zumindest am Brett gestaltete Lauffen die Begegnung ausgeglichen, aber die zwei Kampflosen waren halt zu viel.

13:25: Hamburg kann das Match möglicherweise wirklich noch drehen. Sarah Papp schafft den Anschlusstreffer, Filiz Osmanodja steht klar besser, und auch Monia Socko hat Gewinnchancen.

13:50: Das Match Harksheide Schwäbisch Hall ist zu Ende, die letzte Partie wurde remis. Endstand damit 5-1 für Schwäbisch Hall. Im anderen Match ist es spannend, der Vorteil von Filiz Osmanodja ist mehr oder weniger weg, und Monika Socko müht sich auch in ihrem Endspiel mit Mehrqualität gegen Marta Michna.

14:30: Deizisau schlägt Hamburg mit 3,5-2,5. Monika Socko hat gegen Marta Michna gewonnen, aber Elena Köpke hat die Partie gegen Filiz Osmanodja noch völlig gedreht und gewonnen, damit ist der Deizisauer Sieg gerade durch eine starke Leistung an den hinteren Brettern perfekt.

Alle Fotos des Wochenendes gibt es hier.

Hier alle Partien des Wochenendes:

Posted in Frauenbundesliga, Mannschaftskämpfe.