Steffen Mages souverän beim ersten Internet-Blitz des SK Schwäbisch Hall

(Thomas Marschner)

Das muss von der Teilnehmerzahl her noch besser werden: nur 4 Schachfreunde fanden sich im virtuellen Raum des Internets zum ersten Lichess-Blitzturnier des SK Schwäbisch Hall ein. Und einem der Vier, nämlich Club-Vize Mario Meinel ging das Ganze doch etwas zu schnell (der Hexenzauber, sein Lichess-Alias, wirkte offensichtlich nicht), nach etwa 30 Minuten stieg er aus, obwohl doch mit 3min/2s ein ganz normaler Blitzmodus gespielt wurde. Da gibt es im Internet ganz andere Modi, zum Beispiel trafen sich vor ein paar Tagen auf Lichess Magnus Carlsen und Alireza Firouzja zum Bullet mit 1 Minute Bedenkzeit pro Spieler und Partie und zockten über 100 Partien gegeneinander mit dem (noch) etwas überraschenden besseren Ende für den in Frankreich lebenden 16-jährigen Iraner. Die Partien kann man übrigens alle nachspielen, man muss bei Lichess nur nach den Spielern DrNykterstein und alireza2003 suchen.

Jetzt aber wieder zum SK-Turnier. Steffen Mages (der “denglische” Maultaschenverehrer) war nicht aufzuhalten und kassierte in den 2 Stunden nur 2 Niederlagen gegen Thomas Marschner (fantomas330) und gewann alle anderen Partien, dementsprechend groß war der Abstand auch aufgrund der Verdoppelungsregel, dass Siege ab dem dritten Sieg hintereinander 4 Punkte zählen. Hinter Thomas landete Peter Schmitt auf Platz 3. Das nächste Turnier wird dann am kommenden Spielabend (Freitag, 17.4.) vermutlich ab 19:30 stattfinden, die Bedenkzeit ist noch offen. Die Organisatoren hoffen dann auf ein paar mehr Teilnehmer, auch die SK-Gruppe hat noch viel Platz für weitere Spieler. Hier der Link zu den Ergebnissen des Osterblitzes. Übrigens können unter dem Link durch Anklicken der einzelnen Teilnehmer auch alle heute gespielten Partien nachgespielt werden – auch etwas, das es bei normalen Blitzturnieren nicht gibt.

Posted in Turniere.