Neues aus der Frauenbundesliga

(Thomas Marschner)

Im Teilnehmerfeld der Frauenbundesliga für die kommende Saison gibt es eine Änderung: da der Aufsteiger aus dem Norden Doppelbauer Kiel sein Aufstiegsrecht nicht wahrnimmt, bleibt Karlsruhe jetzt doch in der Bundesliga. Die komplette Meldung gibt es hier beim deutschen Schachbund. Da die Meldung nur im Bereich „Frauen“ veröffentlicht wurde, ist sie etwas schwer zu finden.

Außerdem gibt es einen vorläufigen Terminplan für die kommende Saison. Leider gibt es jetzt, obwohl bei der Mannschaftsführer-Sitzung in Berlin eigentlich ausgeschlossen, eine Terminüberschneidung mit den Gibraltar-Open im Januar 2020. Schon jetzt ist klar, dass zu diesem Termin gerade die Spitzenmannschaften massive Aufstellungsprobleme haben werden, aus Schwäbisch Hall nahmen dieses Jahr fast alle Spielerinnen an dem Turnier teil. Die Gibraltar-Open haben traditionell im Damenbereich mit Abstand das höchste Preisgeld aller offenen Turniere des Jahres. Die Verantwortlichen der Haller Damen hoffen jetzt noch auf eine Verlegung des Termins oder auf die Auswirkungen des bis dahin vielleicht zustande gekommenen Brexits, ansonsten wird es eng, zu dem Termin überhaupt eine vollständige Mannschaft ans Brett zu bekommen.

Hier die vorläufigen Termine (der Termin für eine mögliche zentrale Endrunde steht noch nicht fest):

1./2. Runde: 12.10-13.10.2019
3./4. Runde: 30.11.-01.12.2019
5. Runde: 15.12.2019 (Einzelrunde, wenn keine zentrale Runde stattfindet)
6./7. Runde: 25.01.-26.01.2020
8./9. Runde: 15.02.-16.02.2020
10./11. Runde: 21.03.-22.03.2020 (wenn keine zentrale Runde stattfindet)

Posted in Frauenbundesliga.