Liveticker von der FBL aus Deizisau (Samstag)

(Thomas Marschner)

10:00 Da es von den Spielen der Frauenbundesliga in Deizisau voraussichtlich keine Liveübertragung geben wird, wird es wieder einen Liveticker von den Geschehnissen auf und neben den Brettern natürlich hauptsächlich aus Schwäbisch Haller Sicht geben. Hier der Link zu den Livepartien der anderen Spielorten Baden-Baden und Hamburg. In Deizisau kommt es zu den folgenden Paarungen:

Samstag 14:00
Schwäbisch Hall-Leipzig
Deizisau-Rodewisch

Sonntag 9:00
Rodewisch-Schwäbisch Hall
Leipzig-Deizisau

Gespielt wird anders als angegeben kurzfristig in der Mensa der Gemeinschaftsschule in der Bismarckstraße in Deizisau.

Ab 14:00 gibt es dann die ersten Vorort-Informationen. Schon jetzt kann man sagen, dass alle Spielerinnen des SK Schwäbisch Hall gut angekommen sind, es also dieses Mal im Gegensatz zum letzten Auftritt in Deizisau vor 1,5 Jahren kein Reisechaos gibt.

14:00: alle Spielerinnen haben das neue Spiellokal gefunden, und die Partien haben pünktlich um 14:00 begonnen. Hier die Paarungen aus Deizisau, alle anderen Paarungen gibt es hier:

Schwäbisch Hall-Leipzig
1 Kashinskaya-Kulon
2 Javakhishvili-von Herman
3 Batsiashvili-Schulz
4 Bulmaga-Dämering
5 Mkrtchian-Just
6 Ambartsumova-Winter

Deizisau-Rodewisch
1 Michna-Majdan
2 Schleining-Theissl-Pokorna
3 Köpke-Lubbe
4 Klek-Movsesian
5 Misanovic-Hagarova
6 Jelica-Korenova

Und hier kommen die ersten Fotos.

Team Schwäbisch Hall

An den Brettern ist noch nicht viel passiert, alles befindet sich noch in der Eröffnungsphase. Lilit Mkrtchian bezieht sich auf ihre Wurzeln und spielt im Franzosen eine armenische Variante, in der sie statt Lb4xc3 den Läufer nach a5 zurückzieht. Zuschauer haben sich bisher recht wenig nach Deizisau verirrt (im Bezirk Stuttgart wird morgen die Blitz-Einzelmeisterschaft gespielt, und da müssen sich die Protagonisten wohl vorbereiten), bisher ist nur der Haller Edelfan Wolfgang Eberlein vor Ort. Und das. wo sich erstmals diese Saison die amtierende Europameisterin Alina Kashlinskaya die Ehre gibt.

14:50: Bei Deizisau-Rodewisch kommt es zum wiederholten Mal zum deutschen Duell Köpke-Lubbe. Wenn ich mich recht erinnere, spielten beide auch letzte Saison gegeneinander, und die Partie endete nach ziemlich chaotischem Verlauf remis.

15:20: Die Dinge entwickeln sich langsam. Bei Schwäbisch Hall stehen alle eigentlich ganz bequem, konkret gibt es aber bisher wenig. Bei Deizisau-Rodewisch ist Brett 1 interessant, Marta Michna steht in ihrem Franzosen gegen Joanna Majdan irgendwie etwas dubios, aber das ist bei ihr eigentlich normal. Das Spiellokal musste übrigens geändert, werden, da im Rathaus noch die Plenarbestuhlung war und wegen Krankheit niemand von der Stadt diese abbauen konnte, und das ganz offensichtlich auch nicht ganz trivial war, sodass es dem Schachverein alleine nicht gelang. Das Ersatzlokal ist aber auch völlig ok und nur 500m entfernt.

15:35: Jetzt kommt langsam etwas Bewegung in die Partien. Lilit hat einen Bauern auf e5 verhaftet, aber ganz klar ist das nicht, da gibt es schon noch diverse Taktiken. Irinas Gegnerin hat mit ihrem König in der Mitte g4 ausgepackt, und Irina antwortete mit einem ruhigen Turmzug anstatt die angegriffene Figur zurückzuziehen, mit diesem Zug hat ihre Gegnerin vermutlich überhaupt nicht gerechnet, wenn sie die angegriffene Figur nimmt, wird die Dame gefangen. Nino steht strukturell besser mit gedecktem Freibauern auf d5 und diversen Felderschwächen.

15:50: Karina steht auch sehr gut nach dem doppelten Bauernhebel c5/f5. Lilits Gegnerin hat das klassische Läuferopfer auf h7 gebracht. Eigentlich kann das aufgrund fehlender “Hilfseinheiten” nicht reichen, aber halt nur “eigentlich”.

16:00: Die Stellung von Irinas Gegnerin zeigt jetzt doch Zerfallserscheinungen: Turm auf 2. Reihe und Mehrbauer. Im Parallelkampf hat Hanna Marie Klek gegen Julia Movsesian eine Qualität für 2 Bauern und ziemlich starken Angriff ins Geschäft gesteckt, das könnte schon reichen. Auch Marta Michna steht jetzt wieder ganz gut mit Druck auf dem Damenflügel, ich würde mal sagen, “dynamisches Gleichgewicht”.

16:15: Karina hat eine Qualität gewonnen, Lela hat die Dame für Turm und Läufer und die c-Linie gegeben, die gegnerischen Figuren können sich kaum bewegen.

16:30: Irinas Gegnerin hat genug gesehen, Schwäbisch Hall geht 1-0 in Führung. Fast zeitgleich macht Lela das 2-0.

16:55: Während bei Schwäbisch Hall-Leipzig eigentlich fast alles klar ist – Nino, Karina und Lilit stehen alle klar auf Gewinn, nur an Brett 1 verteidigt sich Klaudia Kulon bisher erfolgreich gegen die bequemer stehende Alina Kashlinskaya – ist bei der Parallelbegegnung noch alles völlig offen.

17:00: Nino macht das 3-0 für Schwäbisch Hall. Leipzig jetzt auch auf dem Scoreboard: die Partie an Brett 1 endet remis, damit ist aber auch der Kampf entschieden.

17:35: Karina hat ihre Partie auch gewonnen, jetzt spielt nur noch Lilit, aber das ist wahrscheinlich auch demnächst vorbei. Bei Deizisau-Rodewisch ist auch die erste Partie vorbei, am Spitzenbrett spielen Michna-Majdan remis. In dem Moment ist auch die Partie von Lilit gewonnen, Endergebnis: 5,5-0,5 für Schwäbisch Hall.

17:50: Das ist das Ende für heute. Deizisau-Rodewisch ist noch völlig offen, wird aber auch noch dauern, das Ergebnis wird nachgeliefert. Morgen um 9:00 geht es dann weiter.

Hier die bisher vorliegenden Partien zum Nachspielen:

Posted in Frauenbundesliga.