Auftakt Frauenbundesliga: Sieg gegen Karlsruhe

Zum Auftakt der Frauenbundesliga-Saison ging es heute gegen die Karlsruher SF. Gespielt wurde in der sehr geräumigen Walter-Eucken-Schule, leider ohne Liveübertragung. Allerdings war Karlsruhe schnell mit der Eingabe, daher gibt es die Partien unten.

Die frühe Führung schaffte Deimante Daulyte-Cornette, die aus der Eröffnung heraus voll auf Angriff setzte (für Experten: es kam eine für Schwarz extrem gefährliche Variante des Grand-Prix-Angriffs aufs Brett), der ziemlich schnell durchschlug. Lilit Mkrtchian legte bei ihrem Debüt kurz darauf nach und erhöhte auf 2-0. Die anderen Partien gingen über die volle Distanz. Zunächst erhöhte Irina Bulmaga auf 3-0, sie gewann ein von den Zuschauern als völlig ausgeglichen eingeschätztes Endspiel mit ungleichen Läufern. Aussage Irinas hinterher: „Das Endspiel ist komplizierter als man denkt, wenn noch Türme auf dem Brett sind, ich habe sowas schon x-mal gegen GMs verloren“. Ekaterina Atalik gewann dann auch nach langem Kampf gegen Manuela Mader und sorgte für die Entscheidung. Mehr Probleme hatten die Spitzenbretter. Bela Kotenashvili hatte bei ihrem Debüt kein Glück, der Gegendruck in der f-Linie kostete eine Figur und am Ende die Partie, Lena Georgescu aus der Schweiz freute sich über den „Großmeister-Skalp“. Und auch Lela Javakhishvili konnte die Verteidigung von Annmarie Mütsch nicht durchbrechen, die Partie endete remis.

Morgen geht es gegen Baden-Baden, und da ist zu erwarten, dass sich die gegnerische Mannschaft nochmal verändert. Die gleiche Besetzung wie heute wäre schon überraschend. Die große Frage ist, ob Hou Yifan kommt. Heute schlug Baden-Baden zunächst einmal Deizisau glatt mit 5,5-0,5, nur Zoya Schleining schaffte ein Remis gegen Anna Muzychuk.

Alle Ergebnisse gibt es hier, Partien aus Norderstedt von der Parallelbegegnung hier. Zum Abschluss gibt es noch einen Link zu Fotos vom Rahmenprogramm, nämlich dem Zoo-Besuch der Teamleitung.

Posted in Frauenbundesliga.