Schwäbisch Hall 1 gewinnt Spitzenspiel in Willsbach

(Mario Meinel)

Nach einigen Absagen vor dem wichtigen Spiel gegen Verfolger Willsbach trat das Haller Team zum erstenmal in der Geschichte des SK Schwäbisch Hall und der Bezirksliga mit einem gemischten Team aus 4 Frauen und 4 Männern an und gewann klar mit 5,5-2,5.

Das Erscheinen von vier hochkarätigen Frauen ließ beim Gegner keine große Freude aufkommen. Irina Bulmaga, Sophie Milliet, Evgeniya Doluhanova und Mihaela Sandu gewannen zwar alle ihre Spiele, mussten sich aber heftiger Gegenwehr ihrer Gegner erwehren und vollen Einsatz zeigen. Es wird auch in der Bezirksliga mit voller Energie gekämpft. Die Haller Spielerinnen waren sich nach dem Spiel auch nicht zu schade mit ihren Gegnern die Spiele zu analysieren.

Schon am Freitat hatte am Vereinsabend Evgeniya Doluhanova zwei ihrer Partien bei den gerade erst zu Ende gegangenen Gibraltar Open gezeigt.

Captain Micha Bahmann stellte mit einem Remis den Sieg sicher und musste bei der Analyse mit Mihaela feststellen dass er gewinnen hätte können. Daniel Fries musste sich gegen Ferdinand Lang nach einem Fehler in der Eröffnung nach langem harten Kampf geschlagen geben. Gregor Krenedics erspielte sich ein Remis und wurde auch bei der Analyse mit Irina darauf hingewiesen, wie er den Kampf ebenfalls hätte erfolgreich zu Ende führen können. Urgestein Boris Meinel klammerte sich gegen Jens Schmukal zu einem Unentschieden. Für Sophie war der Willsbacher klar im Vorteil und hätte gewinnen können. Mihaela meinte dagegen, dass Boris im Mittelspiel einen Gewinnweg ausgelassen hatte. Man merkt: Auch unsere Schachdamen sind sich manchmal uneins.

 Mit diesem Sieg kann der SK beruhigt in die Zukunft schauen und führt die Tabelle mit 3 Punkten Vorsprung an.

Auch der Zweiten gelang ein Big-Point. Mit dem 4 : 4 gegen Böckingen 1 gelang ein unerwartetes Unentschieden und bringt das Team dem Klassenerhalt ein Stück näher.

Posted in Mannschaftskämpfe.