Irrungen und Wirrungen an Brett 6

Volles Haus im Haus der Vereine: nachdem letzte Woche die 2. Mannschaft verlor - ob sich der Abstieg aus der Verbandsliga hier noch vermeiden läßt, wird man sehen - das Ligaorakel gibt über 99% Abstiegswahrscheinlichkeit - und die 4. Mannschaft gewann, waren am heutigen Sonntag waren die 3. und 5. Mannschaft beide daheim im Haus der Vereine im Einsatz. Die 3. Mannschaft gewann, die 5. Mannschaft verlor.

In beiden Mannschaftskämpfen wurde an nur 7 Brettern gespielt. Beim Gegner der 3. Mannschaft aus Meimsheim/Güglingen fehlte Brett 2, damit gewann Waldemar Reifschneider kampflos. Bei der Haller Fünften fehlte Sven Pfefferkorn, damit ging man gegen Bad Wimpfen 2 gleich mit einem Rückstand ins Match. Im weiteren Verlauf ließen die Bad Wimpfener auch nicht viel anbrennen und gewannen klar mit 6-2. Den Ehrenpunkt besorgte Walter Schäuffele, der im Endspiel gewann. Interessant dabei die Zeiteinteilung der Kontrahenten: gerade in komplexen Stellungen mit vielen taktischen Möglichkeiten wurde sofort gezogen, das machte die Partie in einigen Phasen zum kompletten Glücksspiel. Dann wurde aber wieder in Stellungen, in denen die Züge eigentlich klar waren, viel Zeit investiert. Der Erfolg gab Walter am Ende recht, beide Gegner ließen aber reihenweise Chancen aus. Außerdem erreichten nur noch Benedikt Meinel und Dinh Tan Bui remis, ersterer stand klar besser, hatte aber Angst vorm Weiterspielen.

2000_img_1085Auch für den Kapitän der 5., Volker Schwindowski, gab es heute nichts zu holen.

2000_img_1086Ulf Bischoff, Erwin Neumann und Mario Meinel (in typischer Denkerpose) waren für 2 Punkte gut.

Bei der dritten Mannschaft sorgte Mario Meinel für die 2-Punkte-Führung, 4 weitere Partien endeten remis. Damit hieß es 4-2. Jedoch stand Boris Meinel kritisch - sein Gegner hätte die originelle Eröffnungsbehandlung von Boris eigentlich bestrafen müssen - er verzichtete auf das Entwickeln seiner Figuren und zog mehr oder weniger nur mit der Dame hin und her. Sein Gegner behandelte die Stellung aber viel zu passiv, sodass am Ende ein ausgeglichenes Endspiel das Ergebnis war.

2000_img_1092Schmalzried-Weber: jetzt steht Wolfgang tatsächlich auf Gewinn.

An Brett 6 tat sich aber Erstaunliches. Zunächst überspielte Wolfgang Schmalzried seinen Gegner souverän, gewann eine Qualität und stand glatt auf Gewinn. Dann übersah er aber die erste taktische Drohung des Gegners, das kostete eine Figur und eigentlich auch die Partie. Seinem Gegner gelang es dann aber nicht unter Kopfschütteln seiner Mannschaftskollegen die einfachsten Gewinnzüge zu finden. 3 Züge hintereinander konnte er eine Qualität oder eine Figur, dann die Dame und dann einen Turm gewinnen, selbst danach war es noch ein Matt in 8 Zügen. Auch das fand er nicht, sondern den wohl schlechtesten Zug der Stellung, der eine Figur kostete. Diese zweite Chance ließ sich Wolfgang nicht nehmen und gewann die Partie zum Mannschaftssieg.

Die kuriose Partie kann hier nachgespielt werden:


[Event "BL SHA3-Meinsheim/Güglingen (6)"]
[Site "?"]
[Date "2016.11.13"]
[Round "3"]
[White "Schmalzried, Wolfgang"]
[Black "Weber, Roland"]
[Result "1-0"]
[ECO "A13"]
[PlyCount "111"]
[EventDate "2016.??.??"]
[SourceDate "2016.11.13"]

1. g3 d5 2. Bg2 Nf6 3. Nf3 e6 4. O-O Be7 5. c4 c6 6. cxd5 exd5 7. d3 O-O 8. b3
Nbd7 9. Bb2 Re8 10. Re1 Bf8 11. Nbd2 Nc5 12. b4 Ne6 13. a3 Nc7 14. e4 dxe4 15.
dxe4 Be6 16. Qc2 h6 17. Rad1 Be7 18. Nc4 Qc8 19. Bxf6 Bxf6 $2 (19... gxf6 {
musste kommen, auch wenn es nicht schön aussieht.}) 20. Nd6 Qb8 21. Nxe8 Qxe8
22. Nd4 $18 a5 23. f4 Bg4 24. Bf3 $4 {stellt einzügig eine Figur und damit
die Partie ein.} Bxd4+ 25. Kg2 Bxf3+ 26. Kxf3 Bf6 27. Rd3 axb4 28. axb4 Be7 29.
Rb1 Nb5 30. Qb2 Bf6 31. e5 Be7 32. h4 Qc8 33. Qd2 c5 34. bxc5 Qc6+ 35. Kg4 Bxc5
36. Rc1 b6 37. Rd8+ Rxd8 38. Qxd8+ Kh7 39. h5 Nd4 40. Kh4 {Jetzt gewinnt für
Schwarz eigentlich alles, in den nächsten Zügen läßt Schwarz aber
reihenweise einfachste Gewinnideen liegen.} Qe6 (40... Be7+ {gewinnt eine
Qualität.} 41. Qxe7 Nf5+ 42. Kh3 Nxe7) 41. g4 Qa2 (41... Be7+ {gewinnt die
Dame.}) 42. Kh3 Qd2 (42... Qa3+ {gewinnt einen Turm. Die Stellung ist aber so
gut, dass sie immer noch gewonnen ist.} 43. Kh2 Qxc1) 43. Rf1 Qe2 44. Rg1 Nf3 (
44... Qf3+ 45. Kh2 Ne2 46. Rg2 Nxf4 47. Rg3 Qf2+ {Game over.}) 45. Rg2 Qe1 $4 (
45... Ng1+ 46. Kh2 Qe3 {reicht immer noch.}) 46. Qd3+ $18 {Jetzt reicht es
nicht mehr...} g6 47. hxg6+ fxg6 48. Qxf3 Qh1+ 49. Kg3 Qe1+ 50. Kh2 Qh4+ 51.
Qh3 Qe7 52. Rd2 g5 53. Qd3+ Kg7 54. Qf5 Bg1+ 55. Kxg1 Qc5+ 56. Kh2 1-0

Posted in Mannschaftskämpfe.

One Comment

  1. Vielen Dank Thomas, dass ich in Gestern in der 2.Mannschaft spielte! 😀 ! Ändere es in 3.Mannschaft oder lasse den kleinen Fehler
    auf der Website. Der Bericht ist sehr humorvoll gestaltet. Weiter so tolle Berichte !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.