FBL: Niederlage gegen Bad Königshofen zerstört Meisterträume

(Thomas Marschner)

In der Frauenbundesliga haben die Schwäbisch Haller Damen nach spannendem Verlauf gegen Bad Königshofen 2,5-3,5 verloren. Damit gelang den Kurstädtern im 5. Vergleich der erste Sieg. Jetzt hat Bad Königshofen die besten Chancen, zum zweiten Mal nach 2014 Meister zu werden, da der bisherige Tabellenführer Hamburger SK völlig überraschend mit 2,5-3,5 gegen Lehrte verlor.

Matchwinnerinnen für Bad Königshofen waren die beiden 17-jährigen Russinen Polina Shuvalova und Alexandra Obolentseva, die gegen Nino Batsiashvili und Sabrina Vega-Gutierrez gewannen. Schwäbisch Hall dagegen konnte seine Vorteile an Brett 5 und 6 nicht nutzen, die besser stehenden Endspiele von Ekaterina Atalik und Karina Ambartsumova gegen Anastasia Savina und Dina Belenkaya wurden dank umsichtiger gegnerischer Verteidigung nur remis. Den einzigen Haller Sieg schaffte Deimante Cornette gegen Tatiana Melamed, die Top-Partie an Brett 1 zwischen Lela Javakhishvili und Olga Girya endete remis. Insgesamt ein knapper aber verdienter Sieg für Bad Königshofen, nach 4 zum Teil unglücklichen Niederlagen in den letzten Jahren waren sie einfach mal „dran“.

Damit geht es bei der zentralen Endrunde in Berlin für Schwäbisch Hall nur noch um Platz 3, während jetzt plötzlich Bad Königshofen die Pole-Position im Meisterrennen hat und dazu noch ein überschaubares Restprogramm, aber das habe ich ja schonmal über Hamburg geschrieben. In Berlin geht es gegen Hofheim, Pankow und Lehrte. Aber gerade dieses Wochenende hat man ja gesehen, wie gefährlich die junge Lehrter Mannschaft ist. Beim Überraschungscoup gegen Hamburg wurden die beiden Spitzenbretter gewonnen, herausragend Fiona Siebers spektakulärer Sieg gegen Sarah Hoolt. Den Sack zu machte an Brett 6 Claudia Markgraf, die nach einem Verlauf, den man nur als wechselhaft bezeichnen kann, nach 5 Stunden gegen Jade Schmidt gewann.

Im Parallelspiel nutzte Hofheim seine Chance gegen ersatzgeschwächte, aber diesmal immerhin komplette Deizisauer nicht für einen Big-Point im Abstiegskampf und verlor mit 2,5-3,5. Die Chancen für einen Sieg oder ein Unentschieden waren durchaus vorhanden, jetzt muss wohl bis zum Schluss gezittert werden, ob es reicht.

Spannend ist der Abstiegskampf, aus dem sich Lehrte mit jetzt 8 Punkten verabschiedet hat. Bayern München steht wohl als erster Absteiger fest, um (oder gegen) die beiden weiteren Abstiegsplätze kämpfen Pankow, Harksheide, Hofheim und Karlsruhe, mindestens 6 Punkte wird man wohl für den Klassenerhalt brauchen.

Ergebnisse und Tabelle gibt es hier, alle Partien aus Schwäbisch Hall unten, in der Folge ein paar Fotoeindrücke vom Sonntag. Hier der Link zu den Livepartien von heute bei Chess24.

Posted in Frauenbundesliga.