Landesliga: man muss Schach sportlich sehen

Am Sonntag (16.02.20) spielte unsere gemischte Mannschaft (weil Männer und Frauen im Team sind) heimwärts gegen die SG Ludwigsburg II. Mit unserer Aufstellung waren wir bereits im Vorfeld Favourit. Zudem trat Ludwigsburg auch noch nur zu 7. an. Dadurch kam Ivan Sarenac leider nicht zum Zug aber bescherte uns durch seine reine Anwesenheit einen vollen Punkt Vorsprung.

Boris Meinel war als Erster fertig. Er einigte sich mit seinem Gegner Armin Dezius auf ein friedliches Remis. Ana Matnadze überspielte ihren Kontrahenten und erhöhte damit auf 2,5-0,5. Martin Lenzen konnte im Mittelspiel eine Figur gewinnen und ließ nichts mehr anbrennen. Micha Bahmann spielte die Stärken seiner Freibauern aus und sicherte damit die 2 vollen Mannschaftspunkte. Evgeniya Doluhanova konnte durch ihre taktischen Fähigkeiten erneut überzeugen. FM Eberlein sah für ihren Gegner wohl eine stärkere Fortsetzung aber am Brett war es wohl zu schwer diese zu finden. Adela Velikic wurde mit einer Stone Wall konfrontiert. Ihr Gegner spielte den daraus resultierenden klassischen Angriff am Königsflügel und opferte sogar eine Figur um auf Matt zu spielen. Adela blieb aber cool und ließ den Angriff im Sande verlaufen und behielt die Mehrfigur.

Damit waren fast alle Spiele vor der Zeitkontrolle beendet und es stand 6,5-0,5 für uns. Eigentlich ein guter Zeitpunkt um sich auf Unentschieden zu einigen und essen zu gehen, aber meine Remis-aversion drängte mich dazu weiterzuspielen. Damit wurde meine Partie eine Frage der Kondition. Nach 4,5 gespielten Stunden und einem gefühlt endlosem Lavieren der Türme brach bei meinem Gegner Vrabac Branko doch die Konzentration ein und ich konnte die Partie gewinnen. Es ist eben doch von Vorteil 30 Jahre jünger zu sein.

Damit stand das Ergebnis von 7,5-0,5 fest.

Ich denke in der Saison wird es keine Überraschungen mehr geben. Mit 2 Mannschaftspunkten und 5,5 Brettpunkten Vorsprung, sowie dem leichteren Restprogramm wie Ludwigsburg I, sollte der Aufstieg in die Verbandsliga eine sichere Sache sein. Das Liga-Orakel attestiert uns bereits 100% für den Aufstieg.

Autor: Steffen Mages

Frauenbundesliga: Meisterschaft ist wieder völlig offen

(Thomas Marschner)

Die Schwäbisch Haller Schachdamen haben sowohl gegen Lehrte als auch gegen Erfurt glatt mit 6-0 gewonnen und Platz 2 der Bundesligatabelle erobert. Aber viel wichtiger ist, dass Baden-Baden das Spitzenspiel gegen Bad Königshofen mit 2,5-3,5 verloren hat. Damit ist die Meisterschaft vor den letzten 3 Runde in Berlin wieder völlig offen. In der Tabelle führt jetzt Bad Königshofen mit einem Punkt Vorsprung vor Schwäbisch Hall und Deizisau. Baden-Baden ist nur noch Vierter. In Berlin Ende April spielen die ersten Drei der Tabelle gegeneinander, und Verfolger Baden-Baden wird auf jeden Ausrutscher lauern. Damit kann Schwäbisch Hall die zweite Meisterschaft nach 2017 mit drei Siegen gegen die direkte Konkurrenz bei der zentralen Endrunde in Berlin Ende April wieder aus eigener Kraft erreichen.

weiterlesen…

Live-Ticker aus Lehrte

(Thomas Marschner)

Die Damenmannschaft des SK Schwäbisch Hall ist dieses Wochenende in Lehrte zu Gast, es geht am Samstag gegen Lehrte und am Sonntag gegen Erfurt, Reisepartner Deizisau spielt gegen die gleichen Gegner in umgekehrter Reihenfolge. Da aus Lehrte keine Liveübertragung der Partien angeboten wird, gibt es wieder einen Liveticker, natürlich hauptsächlich mit der “Schwäbisch Haller Brille”, aber natürlich auch mit Updates vom jeweiligen Parallelspiel. Start ist am Samstag gegen 14:00, Freitagabend lädt Mario Meinel zum Abendessen anlässlich seines Geburtstags am 13, Februar. Alle Ansetzungen des Wochenendes gibt es hier.

weiterlesen…

Liveticker von der FBL aus Deizisau (Sonntag)

(Thomas Marschner)

Samstag 22:30: Hier das fehlende Ergebnis von der Begegnung Deizisau-Rodewisch: Deizisau setzt seinen Höhenflug fort und gewinnt mit 4-2 und steht jetzt auf Platz 4 der Tabelle. Am Sonntagmorgen geht es hier weiter mit den Begegnungen Rodewisch-Schwäbisch Hall und Leipzig-Deizisau. In den anderen Begegnungen des Spieltags setzten sich die Favoriten durch, doch gerade Hamburg und Bad Königshofen taten sich sehr schwer gegen Hofheim bzw. Harksheide. Baden-Baden wurde seiner Favoritenrolle gegen Erfurt beim 6-0 gerecht und Karlsruhe machte beim 5-1 gegen Lehrte (unter anderem gewann Annmarie Mütsch gegen Fiona Sieber) wichtige Punkte gegen den Abstieg. Für Lehrte wird es jetzt ganz eng, man fiel auf den vorletzten Platz zurück.

weiterlesen…

Liveticker von der FBL aus Deizisau (Samstag)

(Thomas Marschner)

10:00 Da es von den Spielen der Frauenbundesliga in Deizisau voraussichtlich keine Liveübertragung geben wird, wird es wieder einen Liveticker von den Geschehnissen auf und neben den Brettern natürlich hauptsächlich aus Schwäbisch Haller Sicht geben. Hier der Link zu den Livepartien der anderen Spielorten Baden-Baden und Hamburg. In Deizisau kommt es zu den folgenden Paarungen:

Samstag 14:00
Schwäbisch Hall-Leipzig
Deizisau-Rodewisch

Sonntag 9:00
Rodewisch-Schwäbisch Hall
Leipzig-Deizisau

Gespielt wird anders als angegeben kurzfristig in der Mensa der Gemeinschaftsschule in der Bismarckstraße in Deizisau.

weiterlesen…

Frauenbundesliga in Deizisau: es geht gegen Leipzig und Rodewisch

(Thomas Marschner)

Am kommenden Wochenende finden die 5. und 6. Runde der Frauenbundesliga statt. Für die Damen des SK Schwäbisch Hall geht es ins nahegelegene Deizisau zur Heimrunde des Reisepartners SF Deizisau. Gegner sind zunächst am Samstag Aufsteiger Allianz Leipzig und am Sonntag die bisher sehr stark auftretenden Rodewischer Schachmiezen, die punktgleich mit Schwäbisch Hall und Deizisau auf 4 der Tabelle stehen.

weiterlesen…

SK Schwäbisch Hall weiterhin ungeschlagen in der Landesliga

(Mario Meinel)

Mehr Mühe den Eingang zum Spielsaal zu finden als mit dem Gegner hatten die Spieler des SK Schwäbisch Hall. Erstmals wurde in der  Gewerbeschule Öhringen gespielt.  Der SK trat zum ersten Mal, was zur Verwunderung des Gegners führte, mit vier Damen im Team an. Brett 1 und 2 wurden kampflos zur Beute der Haller. Die Antwort von Ana und Evgeniya: Was für ein langweiliger Morgen.

weiterlesen…